Zweibrücken Stadt will Dollenweg bald erneuern

Zweibrücken
Stadt will Dollenweg bald erneuern
Von eck, 24.02.2017 02:00
Nur noch rund vier Wochen sind es – dann jährt sich die Zerstörung des Dollen-Henrich-Weges in Oberauerbach durch die Stadt Zweibrücken zum vierten Mal. Ende März 2013 hatte das Rathaus der Rosenstadt angeordnet, den von Ehrenamtlern inoffiziell angelegten Wanderweg zerstören zu lassen; als Grund wurden Sicherheitsbedenken angegeben.
Seitdem hat die Stadtverwaltung mehrfach auf Anfrage in Aussicht gestellt, den Weg neu und hochoffiziell wieder aufzubauen – ohne etwaige Sicherheitsmängel, sodass alles besser werde als zuvor.
Nun scheint die Zeit für die Stadt gekommen, ihre Ankündigung in die Tat umzusetzen. Heinz Braun, Sprecher der Stadt Zweibrücken, sagt auf Anfrage unserer Zeitung: „Der Oberbürgermeister hat zugesichert, dass der Dollen-Henrich-Weg wieder aufgebaut wird. Und dieses Versprechen wird eingelöst.“ Es werde schon bald zur Tat geschritten. „In den vergangenen Wochen war das Wetter nicht gut, es war zu kalt“, sagt Braun. Er kündigt eine Überraschung an: Geplant sei, Asylbewerber in die Wiedererrichtung des Dollen-Henrich-Weges einzubinden. „Das soll unter Aufsicht geschehen“, sagt der Stadtsprecher, schließlich soll alles fachlich passen. Wieviele Asylbewerber eingebunden werden, konnte Braun im Gespräch mit unserer Zeitung noch nicht sagen. Nur soviel: Der Weg werde garantiert erneuert. „Das steht auf unserer Agenda“, betont Braun.
Die Bürger, die den Dollen-Henrich-Weg einst ehrenamtlich errichtet haben, werden es gerne hören. Nicht nur bei ihnen war der Unmut groß, als die Stadt Ende März 2013 in einer Hau-Ruck-Aktion Geländer, Stufen und Weiteres aus dem Dollen-Henrich-Weg herausreißen ließ. Auch die lokale Politik in Oberauerbach hatte das ungestüme Vorgehen der Stadtverwaltung kritisiert. Die SPD und Ortsvorsteher Andreas Hüther (CDU) hatten sich verärgert gezeigt und in den vergangenen Jahren das Rathaus der Rosenstadt wiederholt aufgefordert, den Weg zu erneuern.

Ein Gedanke zu „Zweibrücken Stadt will Dollenweg bald erneuern“

  1. Ein Fehler war auch die Zerstörung des Dollen – Henrich -Weges in Obetauerbach im März 2013. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurden Geländer und Stufen he­rausgerissen. Auf unseren Be­richt, dass die Stadt den zerstörten Weg endlich erneuern will, reagierte das Rathaus verschnupft: „Der Weg existiert weiterhin. Es wurden auf dem Weg Einbauten entfernt, die dort nicht hingehören.“ Es fällt der Stadt auch jetzt, vier Jahre später, noch immer schwer, einzuräu­men, dass dieses Hauruck-Vorgehen ein Fehler war. Die Stadt hatte gute Gründe, den Weg nicht so zu akzeptieren, wie er war. Im Falle eines Sturzes wäre die Haftungsfrage gestellt worden. Das Rathaus musste handeln. Aber nicht so ungestüm; den ehrenamtlichen Pflegern des Weges wurde vor den Kopf gestoßen. ‚Es hätte anders kommuniziert werden müssen ..
    Unser Oberbürgermeister Kurt Pirmann kann dies ruhig einräumen. Nur, wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Pirmann ist ein Macher, der viele Dinge vorantreibt – was der Stadt zugute­ kommt. Wenn ihm mal ein Fehler unterläuft, ist das nicht ehren­rührig. Er muss nur manchmal
    anders kommunizieren.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s